Senioren genossen einen bunten Herbstnachmittag in der Oberwürzbachhalle

Am Sonntag konnte Ortsvorsteherin Lydia Schaar rund 150 Mitbürgerinnen und Mitbürger über 70 Jahre zum Seniorennachmittag in der Oberwürzbachhalle begrüßen. Eingeladen waren 438 Frauen und Männer aus Oberwürzbach, Reichenbrunn und Rittersmühle. Wie in den Vorjahren war rund ein Drittel der über 70—Jährigen der Einladung gefolgt, wobei die Frauen deutlich überrepräsentiert waren.

Foto: Walter Götz
Gratulation des ältesten Ehepaares, Ella und Rudi Becker

Die Ortsvorsteherin hieß auch Oberbürgermeister Hans Wagner, Minister Reinhold Jost, Diakon Werner Lampel, Pater Valentine, Vertreter des Stadtrates, Mitglieder des Oberwürzbacher Ortsrates und den Vorsitzenden des Seniorenbeirates St. Ingbert, Herrn Hans Bur, willkommen.

Ihr besonderer Gruß ging an die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Herz Jesu Oberwürzbach unter Leitung von Jürgen Meyer, die mit ihren Liedbeiträgen für einen gelungenen Programmstart am Seniorennachmittag sorgten und großen Applaus erhielten. Desweiteren an die Musiker der Orchestergemeinschaft „Musik verbindet“ unter Leitung von Michael Christmann, die den Nachmittag musikalisch begleiteten. Mit einem Gedicht über das Miteinander startete die Ortsvorsteherin die Reihe der Grußworte.

Foto: Walter Götz

Oberbürgermeister Hans Wagner brachte in seiner Begrüßungsrede ein paar interessante Daten zu Oberwürzbach und seinen Ortsteilen mit. Er berichtete von der ersten nachgewiesenen Besiedelung in der Eichertsfels bis zur Gegenwart, von den ehemals zahlreichen Gaststätten über Oberwürzbacher Originale bis hin zu sogenannten Uznamen, die so manche Erinnerungen lebendig werden ließen.

Diakon Werner Lampel grüßte die Gäste mit einem Gedicht zum Herbst des Lebens und schlug in seinem Beitrag den Bogen zu der herbstlichen Jahreszeit in ihren vielseitigen Facetten und Aspekten.

Bei schöner musikalischer Umrahmung konnte man bei Kaffee und Kuchen ein paar schöne Stunden in geselliger Runde genießen. Nach der Kaffeepause erfreute der Kuckuckschor aus Hassel unter Leitung von Hansi Spengler und unterstützt durch eine Trompeteneinlage von Frank Hubertus die Anwesenden, die aufmerksam und mitsummend den bekannten Weisen lauschten.

Den ältesten anwesenden Frauen, Männern und Ehepaaren des Seniorennachmittags wurde ein Präsent mit den besten Wünschen für den weiteren Lebensweg überreicht. Die älteste Frau in der Halle war Johanna Greß mit 95 Jahren, ältester Mann Klaus Herrig mit 93 Jahren.
Das älteste Ehepaar war Ella und Rudi Becker, die es zusammen auf 174 Lebensjahre bringen.

Lydia Schaar bedankte sich zum Schluss der Veranstaltung bei allen für ihr Kommen und drückte ihre Hoffnung aus, dass man einen schönen Nachmittag miteinander verbracht habe. Ihr besonderer Dank ging an alle, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben. An alle Helferinnen und Helfer, ohne die so ein Nachmittag nicht zu bewerkstelligen wäre.

(Pressemitteilung Lydia Schaar)