Stadtrundgänge in St. Ingbert

53

Stadtrundgang: Jüdisches Leben in St. Ingbert

Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Samstag, 11. September 2021 von 15 bis 17 Uhr, den Stadtrundgang “Jüdisches Leben in St. Ingbert” unter der Leitung von Dr. Susanne Nimmesgern an.

In diesem Jahr blicken wir auf 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland zurück. Es dauerte jedoch noch bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, ehe sich die erste jüdische Familie in St. Ingbert niederließ. Erst um die Jahrhundertmitte wuchs die jüdische Bevölkerung nennenswert an, um 1850 lebten in St. Ingbert vier Familien mit insgesamt 23 Personen. In den 1920er Jahren wurde ein Höchststand erreicht, die jüdische Gemeinde umfasste 77 Mitglieder und stellte damit 0,4 Prozent der Gesamtbevölkerung in St. Ingbert.

1876 wurde die jüdische Synagoge unter großer Anteilnahme der Bevölkerung eingeweiht, 1888 folgte ein eigener Friedhof. Bei einem geführten Rundgang begeben wir uns auf die Suche nach den Spuren jüdischen Lebens in St. Ingbert. Startpunkt ist der Gören- und Lausbuben-Brunnen (Ecke Kaiserstraße/Ludwigstraße).

Der Spaziergang führt durch die Innenstadt entlang der ehemaligen Geschäftsstätten und Wohnhäuser der jüdischen Mitbürger und Mitbürgerinnen und endet auf dem israelitischen Friedhof.

Treffpunkt ist der Gören- und Lausbubenbrunnen, Ecke Kaiserstraße/Ludwigstraße. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung und weitere Infos bei Frank Ehrmantraut, Kaiserstraße 71, Tel. 06894/13-726, E-Mail: vhs@st-ingbert.de oder auf www.vhs-igb.de

Spaziergang durch das alte St. Ingbert: Die Ludwigstraße – Eine Straße im Wandel

Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Samstag, 11. September 2021 von 14 bis 17 Uhr, in Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein St. Ingbert den Stadtrundgang “Spaziergang durch das alte St. Ingbert: Die Ludwigstraße – Eine Straße im Wandel” unter der Leitung von Konrad Weisgerber an.

Beim diesjährigen Stadtrundgang des Heimat- und Verkehrsvereins St. Ingbert steht die Ludwigstraße im Mittelpunkt. Konrad Weisgerber lädt zu einem kurzweiligen Spaziergang durch die Innenstadt ein, bei dem unter anderem folgende Fragen beantwortet werden: Wieso hieß die Ludwigstraße früher Kohlenstraße? Was hat die Bergkapelle mit der Ludwigstraße zu tun? Wo waren die Ludwigsbrücke und das Aichhaus? Wo schwimmen heute noch die Großbachnixen?

Treffpunkt ist der Gören- und Lausbubenbrunnen, Ecke Kaiserstraße/Ludwigstraße. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung und weitere Infos bei Frank Ehrmantraut, Kaiserstraße 71, Tel. 06894/13-726, E-Mail: vhs@st-ingbert.de oder auf www.vhs-igb.de

Foto: Archiv Heimat- und Verkehrsverein St. Ingbert

Nachhaltiger Stadtrundgang

Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Samstag, 11. September 2021 von 12 bis 14 Uhr, in Kooperation mit dem Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland einen “Nachhaltigen Stadtrundgang ” unter der Leitung von Herrn Patrick Frey-Dörr an.

Der Stadtrundgang bietet einen bewussten Blick auf nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt St. Ingbert. Dabei wird gemeinsam ein kritischer Blick auf Globalisierungsthemen, Ressourcenknappheit sowie die ganz persönlichen Möglichkeiten, ein bewussteres und nachhaltigeres Leben zu führen, geworfen. Der Stadtrundgang sensibilisiert für nachhaltige Lebensstile, regt zu bewusstem Konsum an und macht Lust auf gelebte, gemeinschaftliche Alternativen. Es werden weitere Stadtrundgänge zu unterschiedlichen Themen folgen, beispielsweise Kleidung oder Gastronomie. Je nach Thema werden verschiedene Stationen innerhalb der Stadt angelaufen und in offenen Gesprächen deren Beitrag für eine nachhaltigere Welt reflektiert.

Treffpunkt ist das Rathaus St. Ingbert, Am Markt 12. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung und weitere Infos bei Frank Ehrmantraut, Kaiserstraße 71, Tel. 06894/13-726, E-Mail: vhs@st-ingbert.de oder auf www.vhs-igb.de