Unterhaltsame Lesung mit Matthias Stolz

Am Donnerstag, 24 Mai, um 19.30 Uhr, findet in der Stadtbücherei St. Ingbert, Kaiserstr. 71., eine Lesung des St. Ingberter Literaturforums statt. Matthias Stolz liest aus seinem Buch ”Eine alte Frau ist doch kein WLAN—die kuriosen Briefe von Oma Mathilde”.

Stolz, 1973 in St. Ingbert geboren, ist Redakteur beim ZEIT Magazin in Berlin. Dort hat er die ”Deutschlandkarte” erfunden und schreibt im Turnus mit seinen Kollegen ”hoffentlich halbwegs lustige Gesellschaftskritiken” (Matthias Stolz).

Vor Jahren hat er begonnen, nicht ganz ernst gemeinte Briefe unter Pseudonym zu versenden, erst als Rentner Hans-Hermann Stolze und nun als Rentnerin Mathilde Jägers, die Ehefrau von Hans-Hermann.

Foto: Verena Jaeckel
Matthias Stolz

Die Hauptfigur des Buches Mathilde Jägers ist eine freundliche Dame im jugendlichen Alter von gerade mal 81 Jahren, die gern zu ihrer Schreibmaschine greift, wenn ihr etwas auf dem Herzen liegt. Einem renommierten Paarberater gesteht sie, ihren Mann dreißig Jahre lang betrogen zu haben – beim Kniffel. Dem Internet-Portal Chefkoch.de schreibt sie, weil ihr Enkel dort “ihren” Käsekuchen entdeckt hat – und sie nun eine Verletzung des Copyrights wittert. Von der Deutschen Bahn will sie wissen, ob man an Bahnhöfen noch Zugtickets kaufen kann – oder nur noch bei Lidl. Und könnte ihr bitte mal jemand erklären, warum ihr Lieblingscafé Krämer neuerdings immer Café Crema heißt?

Zu dieser unterhaltsamen Lesung lädt das St. Ingberter Literaturforum in die Stadtbücherei St. Ingbert ein. Der Eintritt ist frei.

Info: Stadtbücherei St. Ingbert, Tel. 06894/9225711

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here