Verkehrsunfall und niemand hilft

Heute morgen gegen halb sieben bemerkte der Wehrführer der Feuerwehr St. Ingbert auf der Landstraße 111 zwischen St. Ingbert und Hassel einen im Graben liegenden PKW. Das Fahrzeug schleuderte zuvor von der Fahrbahn, kollidierte mit einem Schild und kam im Böschungsgraben zum Stillstand. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Hassel, das sich auf der Rückfahrt von einem Einsatz (wir berichteten) befand, übernahm den Einsatz. Der Fahrer verletzte sich glücklicherweise leicht und konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagens betreuten Feuerwehrleute den Fahrer. Parallel sicherten sie die Einsatzstelle ab, leuchteten die Straße aus und sicherten den PKW. Da das ca. 3m hohe Schild drohte umzustürzen, trennten die Feuerwehrleute das Schild mit einer Flex vom Fundament.

Erschreckend bei dem Einsatz war, dass trotz der Unfallspuren und des gut sichtbaren PKW`s im Graben, bei dem die Heckleuchten noch brannten niemand anhielt – trotz beginnendem Berufsverkehrs –, Erste Hilfe leistete und auch kein Notruf abgesetzt wurde!

Foto: Florian Jung
Die Feuerwehr bei einem Verkehrsunfall zwischen St. Ingbert und Hassel

(Pressemitteilung der Feuerwehr)