VHS aktuell: Die Realität über Menschenhandel und Prostitution in Deutschland

Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Mittwoch, 24. Oktober um 19.30 Uhr, einen Vortrag der „Hadassah Initiative féminine“ zu dem Thema “Die Realität über Menschenhandel und Prostitution in Deutschland” an. Begleitend zu dem Thema ist vom 22. bis 26.10.2018 ganztägig eine Ausstellung in der Galerie KA, vhs-Zentrum, Kohlenstr. 13, zu sehen.

Menschenhandel und Prostitution sind in Deutschland immer noch Tabu-Themen. Die Biosphären-VHS setzt sich mit einer Ausstellung und einem Vortrag gemeinsam mit der „Hadassah Initiative féminine“ für Frauen ein, die ungewollt in die Prostitution geraten sind. Genau hinschauen, aufdecken, realistische Einblicke zu den Themen Menschenhandel und Prostitution in Deutschland vermitteln, das hat sich der gemeinnützige Verein auf die Fahne geschrieben. Mit dem Ziel, ein Umdenken in der Gesellschaft zu erwirken: „Wir möchten dieses Thema enttabuisieren und die Realität aus Opfersicht aufzeigen, denn es betrifft uns alle, gerade hier im Saarland, der Hochburg von Prostitution und Menschenhandel“, beschreibt der Verein die Aufgabe von Hadassah. Weitere Information über die Initiative: http://hadassah.website/

Foto: Hadassah Initiative féminine

Für den Vortrag im vhs-Zentrum, Kohlenstr. 13, wird um Anmeldung gebeten.

Die Ausstellung kann vom 22. – 26. Oktober in der Galerie KA (VHS-Zentrum, Kohlenstraße) ganztägig von 8 bis 16 Uhr besucht werden.

Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-723 oder vhs@st-ingbert.de.