Zu Besuch in „Stiefe Garte“

„Stiefe Garte“, so nannten die alten St. Ingberter ihren ersten städtischen Friedhof und spielten dabei auf eine „Marotte“ des Grabmachers und Friedhofswärters Stief an, der am Friedhofseingang direkt neben seinem Wächterhäuschen zwei kleine Blumengärtchen angelegt und gepflegt haben soll. Aus dem einstigen Gottesacker, dem Nachfolger der ursprünglichen Begräbnisstätte rund um die Engelbertskirche, ist im Laufe der Jahrhunderte ein kleiner Waldpark geworden mit vielen „letzten Ruhestätten“, aber auch zahlreichen ruhigen und erbaulichen Winkeln, die zum Ausruhen einladen. Ein Ort, an dem man mitten im geschäftigen Treiben der Stadt Ruhe und Abstand finden, nachdenken, seine Gedanken schweifen lassen kann oder beim Schlendern durch die Gräberreihen und über die teilweise aufgelassenen Grabfelder zahlreichen Erinnerungen an das „alte St. Ingbert“ begegnet.

Foto: Hans-Werner Krick
Grabmal auf dem Friedhof

Und damit bekommt der Garten „Geschichte“. Hier liegt, neben den „normalen“ St. IngberterINNEN nicht nur was Rang und Namen hat(te) in teilweise prachtvollen Gräbern bestattet, man findet auch zahlreiche Erinnerungen an eine Reihe von Ereignissen, an die man weniger gerne denkt: Grabstätten von ZwangsarbeiterINNEn, Opfer von Bombenangriffen, Soldatengräber aus drei Kriegen…
Wer genau hinsieht, entdeckt im Alten Friedhof sogar ein sozialgeschichtliches Stadtmuseum, das teilweise eine ganz eigene Sicht der Dinge vermittelt. So dürften sich etwa Oskar Krämer, der letzte Direktor des Eisenwerkes aus der Krämer-Dynastie und Hugo Dullens, der mutmaßliche Gründervater der St. Ingberter Sozialdemokratie, im Leben nie so nahe gewesen sein und nie so viele Gemeinsamkeiten gehabt haben wie im Tode: Sie liegen in unmittelbarer Nachbarschaft bestattet und beider Gräber verfallen allmählich, weil sie kaum noch gepflegt werden.
Erleben Sie bei einem Spaziergang mit Hans-Werner Krick durch „Stiefe Garte“ den Alten Friedhof in St. Ingbert und seine Geschichte einmal ganz anders und entdecken Sie dabei einen Ort, den sie womöglich so noch nicht kannten.

Sonntag, 21.Oktober 2018, 14.30 Uhr
Zu Besuch in „Stiefe Garte“ – der Alte Friedhof in St. Ingbert
Treffpunkt: Eingang Dr. Schulthess-Straße 2, 66386 St. Ingbert
Dauer ca. 2 Stunden, leichte Wege auch für Rollis und Rollatoren geeignet.
Großer Parkplatz direkt am Treffpunkt
Eine Veranstaltung des VFG-Verein zur Förderung der Geschichtsarbeit im Saar-Lor-Lux Raum e.V., geführt von Hans-Werner Krick, M.A.