Fahrradklimatest im Saarland: noch alles offen

adfc Logo

Außer Saarbrücken hat noch keine saarländische Kommune die Mindestteilnehmerzahl erreicht, die für die Berücksichtigung beim ADFC-Fahrradklimatest erforderlich ist. Das ergab eine Zwischenauswertung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zum 19. Oktober. Gut im Rennen liegen St. Ingbert, Homburg, Völklingen und mittlerweile auch Saarlouis. Diese saarländischen Städte haben derzeit gute Chancen, die Mindestzahl an Teilnehmern zu erreichen.

Bis 30. November können Radler noch die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstadt bewerten und damit Politik und Verwaltung eine wichtige Rückmeldung aus Sicht der „Alltagsexperten“ geben. Wer außerhalb seines Wohnortes radelt, darf selbstverständlich auch für diesen Ort eine Bewertung abgeben. Tatsächliche Erfahrungen sollten natürlich vorhanden sein. Je mehr Personen an der Umfrage teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse (auch in Städten, die das Quorum schon erreicht haben).

Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte nach vier Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet im Herbst 2016 zum siebten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den Fahrradklima-Test im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Je mehr Personen an der Umfrage teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse.
Der Fragebogen kann online ausgefüllt werden (www.fahrradklimatest.de); alternativ kann man ihn bei der ADFC-Landesgeschäftsstelle (Tel. 0681-45098, info@adfc-saar.de ) anfordern.

Ähnliche Artikel:

Bildquellen

  • adfc: ADFC

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here