Programm der Kinowerkstatt vom 9. – 14. September 2016

“Von Trauben und Menschen” (Fr. 9. September, 18 und 20 Uhr; Sa. 10. Sept. 18 Uhr)
“Frankenstein Junior” (Sa. 10. September 20 Uhr)
„Toni Erdmann“ (So. 11. September, 18 Uhr; Mo. 12. Sept. 18 Uhr)
“Die Köchin und der Präsident” (Mi. 14. September, 16 Uhr)

Von Trauben und Menschen

Eine kleine schöne Reportage steht am Freitag, den 9. September, um 18 und 20 Uhr und am Samstag, den 10. September, um 18 Uhr auf dem Programm der Kinowerkstatt, die von “Von Trauben und Menschen” handelt, (Original-Titel: Vendanges, R: Paul Lacoste, Musik: Olivier Cussac, 82 Min. Mit: Jean–François Alcaraz, Benjamin Amiel, Nicole Artuso, Jocelyn Bousquet, Jean-Marie Calatayud, Jean-Marie Carascal, Héléna Contardo u.v.a.).

Frankreich, eine kleine Weinregion (Gaillac) östlich von Toulouse, Mitte September. Mit Lesescheren und Eimern bewaffnet schwärmt eine Gruppe von Frauen und Männern jeden Alters in die Rebzeilen eines mittelständischen Anbaubetriebs in der Region Gaillac aus – sie alle sind während der wenigen Wochen der Weinernte als Erntehelfer hierhergekommen. Behutsam tastet sich der Film an seine Protagonisten heran. Hinter dem Smalltalk der Erntehelfer während der Arbeit verbergen sich tiefergehende Geschichten. Und natürlich wird auch zusammen gekocht, gegessen, getrunken und gefeiert. Jeder Erntehelfer hat seine eigene Geschichte: Zwei Studentinnen, die ihren Platz im Leben suchen; eine 50 Jährige Frau die nach ihrer Entlassung keine andere Arbeit findet; eine junge Familie aus der Region, die sich bewusst für ein unabhängiges Leben entschieden hat; zwei ältere Männer, denen das Leben nichts geschenkt hat. Sie alle sind stolz auf ihre gemeinsame Arbeit im Weinberg, eine gute Zeit im Jahr, die ihnen hilft, über die Runden zu kommen.

——————————-

Neugier auf eine ungewöhnliche Geschichte !

Weiter in der Kinowerkstatt läuft “Toni Erdmann” (Deutschland, Österreich, Rumänien 2016) mit Peter Simonischek, Sandra Hüller u.a., am Sonntag, den 11. September und am Montag, den 12. September, jeweils um 18 Uhr !
Auf den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes war der neue Film von Maren Ade („Alle Anderen“) der große Favorit bei Publikum und Kritikern – Vorhang auf für Peter Simonischeck und Sandra Hüller: Tochter ist Karrieristin, Vater ein Sonderling. Eine ganz ungewöhnliche Geschichte, ein ganz und gar großartiger Film! „68er-Eltern auf der einen, Karrierekinder auf der anderen Seite… Wild, komisch, klug.“ (Der Spiegel)
Es gibt viel zu sehen, zu lachen und zu schmunzeln.

————————————-

Samstagabendunterhaltung: Klassiker “Frankenstein Junior”

Zum Tode von Gene Wilder zeigt die Kinowerkstatt am Samstag, den 10. September, um 20 Uhr die Komödie „Frankenstein Junior“ (1974) von Mel Brooks mit Gene Wilder, Peter Boyle, Marty Feldman u.a. mit dem speziellen Humor der 70er Jahre!
Dr. von Frankensteen ist tot, aber sein Enkel Frederick (Gene Wilder) trägt das Erbe fort, ­ er gilt als Koryphäe der Gehirnwissenschaft. Aus Amerika reist der junge Herr auf das vergessene Familienschloß in Transsylvanien, wo ihn skurrile Bewohner erwarten: Das bucklige Faktotum Igor (Marty Feldman), die dralle Ina (Teri Garr) und die strenge Haushälterin Frau Blücher (Cloris Leachman). Er bastelt ein wirklich herzerwärmendes Monster zusammen, das ungeahnte Qualitäten hat!

———————————-

Seniorenkino: “Die Köchin und der Präsident”

Im Seniorenkino am Mittwoch, den 14. September, um 16 Uhr bei einem Glas Crémant läuft
“Die Köchin und der Präsident” (Frankreich 2012, 95 Min.) Original-Titel: Les Saveurs Du Palais, Regie: Christian Vincent mit Catherine Frot, Jean D’Ormesson, Hyppolite Girardot, Arthur Dupont, Jean-Marc Roulot, Arly Jover, Brice Fournier. Es ist die wahre Geschichte der Leibköchin von François Mitterand.
Die Köchin Hortense Laborie aus der französischen Provinz staunt nicht schlecht: Der Elysée-Palast fragt an, ob sie als Leibköchin des französischen Präsidenten für dessen persönliche Speisekarte zuständig sein möchte. Eine Herausforderung, die Hortense nur zu gerne annimmt. Dank ihrer forschen und unkonventionellen Art schafft sie es schon bald, sich in der eingeschworenen Männerdomäne des Palastes zu behaupten. Ihre authentische und bodenständige Küche verzückt das französische Staatsoberhaupt und versetzt ihn zurück in längst vergessene Kindertage. Immer öfter schleicht sich der Präsident auch nachts in ihre Küche, um über erlesene Rotweine und feinste Trüffel zu sinnieren….Leichte, manchmal sogar köstliche Kost zwischen Trüffeln und Châteauneuf du Pape und zu Beginn einem Glas Crémant…

Ähnliche Artikel:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here