Veranstaltungen anlässlich des 100. Todesstages von Albert Weisgerber

Zum Anlass den 100. Todestag des bekanntesten St. Ingberter Malers stellen wir Ihnen hier die Termine vor:

Sonntag, 10. Mai

11 Uhr: Gedenk-Matinée und Eröffnung Ausstellung “Albert Weisgerber und St. Ingbert“ (10. Mai bis 4. Juli)

Weisgerber-Veranstaltungshaus, St. Ingbert, Kaiserstraße 21

17 Uhr: Führung am Weisgerber Geburtshaus

St. Ingbert, Kaiserstraße 62

18 Uhr: Feierliches Orgelkonzert mit Christian von Blohn und Lesung aus Albert Weisgerbers Briefen mit Professor Dr. Gerhard Sauder

Pfarrkirche St. Josef, St. Ingbert, Prälat-Göbel-Straße 1

Anlässlich des 100. Todestages Albert Weisgerbers widmet St. Ingbert dem berühmten Maler am 10. Mai 2015 gleich mehrere Veranstaltungen.

Um 11 Uhr wird im Albert-Weisgerber-Veranstaltungshaus in der St. Ingberter Kaiserstraße die Ausstellung „Albert Weisgerber und St. Ingbert“ eröffnet. Die Ausstellung mit rund 70 Schwarz-Weiß-Fotos aus den Beständen des Stadtarchivs und des Albert-Weisgerber-Archivs beleuchtet die enge Bindung des Künstlers zu seiner Heimatstadt und Familie. Auf seinen Reisen zwischen den Kunstmetropolen Paris und München hat Weisgerber immer wieder gerne dort Halt gemacht. Bilder wie der Biergarten, die Prozession oder der Jahrmarkt entstanden unweit seines Geburtshauses in der Kaiserstraße, das heute noch zu sehen ist.

Zu entdecken sind in der Ausstellung Aufnahmen von Albert Weisgerber, der im Biergarten „Grüne Laterne“ malt, sein Elternhaus, Blicke in die Kaiserstraße am Wochenmarkt, dessen buntes Getriebe Weisgerber, gerade aus Paris kommend, zu dem berühmten Bild „Jahrmarkt in St. Ingbert“ anregt. Ebenfalls zu sehen ist die Alte Kirche, wo er getauft wurde und zur Kommunion ging und die damals schon bestehende Tabakhandlung Bennung, für die der Maler das Signet mit den drei Mohren entwarf. Es finden sich thematisch geordnet Familienfotos, Fotos des MGV Frohsinn, bei dem Weisgerber Mitglied war, vom St. Ingberter Bahnhof, als ein besonderer Ort des Kommens und Gehens. Auch gibt es Ansichten des aufstrebenden Industriestädtchens St. Ingbert mit seinen Industriezweigen Kohle, Eisen und Glas, welches im 19. Jahrhundert einen Aufstieg zum wichtigsten Industriezentrum der Pfalz erlebte.

Albert Weisgerber Sonderstempel

Der Verein der Briefmarkensammler e.V. St. Ingbert bietet aus Anlass des 100. Todestages zur Matinée-Veranstaltung einen Schmuckumschlag mit einem Albert Weisgerber Sonderstempel an.

Feierliches Orgelkonzert mit Christian von Blohn und Lesung aus Albert Weisgerbers Briefen mit Professor Dr. Gerhard Sauder

Am frühen Abend findet um 18 Uhr ein festliches Orgelkonzert mit Christian von Blohn in der Josefskirche statt. In der Pfarrkirche St. Josef war im Mai 1915 das Sterbeamt des im Ersten Weltkrieg gefallenen Künstlers. Zu den von Professor Gerhard Sauder gelesenen Briefen von und über Albert Weisgerber spielt Christian von Blohn dazwischen ausgewählte Orgelstücke. Dabei erklingt auch ein größerer Teil des Programmes der neuen Orgel CD, die in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk entstand und die erste klangliche Dokumentation der neu renovierten Orgel der Josefskirche seit ihrer Wiederindienstnahme im Jahre 2011 nach dem Brand von 2007 darstellt.

17 Uhr Führung am Geburtshaus Weisgerbers

St. Ingbert, Kaiserstraße 62

Vor dem Konzert wird um 17 Uhr vom Heimat- und Verkehrsverein und der Albert-Weisgerber-Stiftung eine Führung am Weisgerber Geburtshaus in der Fußgängerzone angeboten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here