Biosphärenmarkt im Herbst 2021 während der Ingobertus-Messe

49

Endlich findet auch wieder der Biosphärenmarkt anlässlich der Ingobertus-Messe am ersten Oktoberwochenende statt. St. Ingbert wird wieder zum Marktplatz für frische und gesunde Erzeugnisse aus der Region, denn Regionalität bedeutet Lebensqualität. Die Familie Hegmann bietet frischen Apfelsaft und den beliebten Apfel- oder Holundersecco von den Streuobstwiesen des Bliesgaus an. Es gibt hausgemachte Konfitüren, Fruchtaufstriche und Gelees aus heimischem Obst, auch vegane Brotaufstriche, Chutneys, Pesti und eingelegtes Gemüse. Die Bäckerei König präsentiert Bioland zertifizierte Backwaren, beispielsweise das Dinkel-Flocken-Brot aus Dinkelschrot.

Viele kulinarische Düfte steigen in die Nasen der Besucher, wenn an den Marktständen feine Öle, Kräuteröle, Apfelessig, Senf und erlesene Edelbrände aus der Region angeboten werden. Die Fleisch- und Wurstwaren von der Landmetzgerei Ernst runden das Angebot ab.

Schöne Geschenkideen findet man ebenfalls, z.B. die ausgefallenen Drechselarbeiten aus Hölzern der Biosphärenregion, herbstliche Heudekorationen, handgefertigte Seifen und Badeprodukte, Kosmetik und Massageöle. Kräuterkissen und viele schöne Wohlfühlprodukte aus der Natur bietet Kräuter & Co. an.

Leckeres Essen gibt es bei der Bliesgau-Ölmühle, samstags Linsensuppe und am Sonntag Linsensalat mit Ziegenkäse.

“Unverpackt-Laden” und “BlueFutureProject” stellen sich vor

In diesem Jahr stellt sich auf dem Biosphärenmarkt der neue “Unverpackt-Laden” vor, der seit einem Jahr in St. Ingbert ansässig ist und mit seinem Konzept “aktiv gegen die Vermüllung der Welt, die Plastikflut in den Weltmeeren und gegen die Lebensmitteverschwendung kämpft”. Man bringt einfach seine eigenen Gefäße mit, wiegt diese an der Tara-Waage leer ab, befüllt sie und zahlt an der Kasse, nach Abzug des Leergewichts, seine ausgesuchten Produkte. Auch Workshops, beispielsweise zum Thema “Putzmittel selbst herstellen”, sollen demnächst stattfinden.

Auf dem Biosphärenmarkt stellt auch der Verein “BlueFutureProject” sein Projekt vor, dessen Ziel es ist, Menschen in Afrika mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Blue Future geht den Weg der Hilfe zur Selbsthilfe: In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern investiert der Verein in eine Filtertechnik, die in Tansania entwickelt wurde. Damit werden Wasserstationen ermöglicht, die den Menschen sauberes Trinkwasser bieten. Auch Wirte im Saarland unterstützen den Verein, indem sie Mineralwasser im Sortiment haben, das zugunsten des Projektes abgefüllt wird.

Der Fairtrade Saarpfalz-Kreis und der Weltladen St. Ingbert sind wieder gemeinsam an einem Stand vertreten. Dieses Mal informieren sie über das Thema „Faire Textilien“, wozu ergänzend die kleine Ausstellung “Starke Frauen. Faire Arbeit in Bangladesch. Für Menschenrechte in der Modeindustrie” gezeigt wird. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit dem AQUiS-Projekt „Kirkeler Nähkästchen“ Stofftaschen gegen eine Spende für die Flutopfer an der Ahr und in Stolberg angeboten.

Der Biosphärenmarkt im Kuppelsaal des Rathauses ist freitags von 11 bis 19 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.