Ein einsatzreiches Wochenende für die Feuerwehr

Für die freiwillige Feuerwehr St. Ingbert war das Pfingstwochenende mit bisher 9 Einsätzen ereignisreich.

Brand eines Eisverkaufswagens

In der Nacht von Sonntag auf Pfingstmontag, 10.06.2019, brannte gegen 0:20 Uhr ein Eisverkaufswagen in einem Hinterhof in der Pfarrgasse aus.

Die freiwillige Feuerwehr St. Ingbert-Mitte rückte mit drei Fahrzeugen und 13 Feuerwehrleuten an die Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte ein Eisverkaufswagen im vorderen Bereich vollständig. An einem angrenzenden Garagendach bildeten sich erste Brandherde. Umliegende Gegenstände um den Wagen standen ebenso in Flammen. Ein PKW, der direkt neben dem Brandfahrzeug stand, wurde durch die große Wärmestrahlung in Mitleidenschaft gezogen und im vorderen Bereich zerstört. Dieser konnte jedoch von den Bewohnern aus dem Brandbereich gefahren werden. Das Feuer drohte auf einen zweiten SUV, der seitlich neben dem Transporter stand, überzugreifen. Mit zwei Trupps unter Atemschutz konnten die Flammen zurückgeschlagen werden. Den SUV bewahrten die Einsatzkräfte vor den Flammen.

Innerhalb kurzer Zeit und mit einem massiven Schaumeinsatz mit zwei Rohren war die Gefahr der Brandausbreitung gebannt. Die folgenden Nachlöscharbeiten wurden unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera durchgeführt.

Der Eisverkaufswagen wurde bei dem Brand komplett zerstört. Während der Löscharbeiten war die Pfarrgasse von der Wollbachstraße bis zur Dammstraße komplett gesperrt.

Im Anschluss an die Löscharbeiten bereitete der geschädigte Eisverkäufer einen großen Eisbecher für die Einsatzkräfte vor Ort zu. Für diese Aufmerksamkeit bedankt sich die Feuerwehr recht herzlich.

Einsätze durch Windböen

Foto: Alex Weber
Umgestürzter Baum

Die Windböen, die am Freitag und Samstag über das Land zogen führten zu einigen Einsätzen der freiwilligen Feuerwehr im Stadtgebiet.

Am Freitagnachmittag stürzte ein Absperrzaun in der Poststraße auf ca. 50 m um. Mit vereinten Kräften stellten die Feuerwehrleute den Zaun wieder in die Ursprungsposition zurück und beseitigen die Gefahr auf der Straße. Fast zeitgleich rückte der Löschbezirk Oberwürzbach zu einem umgestürzten Baum in die Reichenbrunner Straße nach Oberwürzbach aus. Den Baum beseitigten die Feuerwehrleute mit der Kettensäge. Kurze Zeit später erfolgte wiederum ein Alarm für den Löschbezirk Mitte. In der Klaus-Tussing-Straße blockierte ein umgestürzter Baum den Wendehammer und fiel genau zwischen zwei abgestellte PKW. Auch hier erfolgte die Beseitigung mit der Kettensäge.

Auch am Samstag rückten die freiwilligen Einsatzkräfte zu mehreren Bäumen, die umzustürzen drohten, aus. In der Dudweiler Straße und später in der St. Herblainer Straße waren Bäume durch den Wind im unteren Bereich gesprungen und drohten umzustürzen. Die drei Bäume wurden durch die Feuerwehr gefällt.

Um 20:22 Uhr am Samstagabend rückten zeitgleich die Löschbezirke St. Ingbert-Mitte und Rentrisch aus. Die St. Ingberter mussten auf dem Roten Flur in St. Ingbert eine Tür notfallmäßig öffnen. Die Kräfte aus Rentrisch beseitigten einen Baum mit der Kettensäge, der auf der L126 lag.

Wasserschaden in Wohnung

Am Pfingstmontag um 09:05 Uhr rückte der Löschbezirk St. Ingbert-Mitte zu einem Wasserschaden in die Reinhold-Becker-Straße aus. Wasser lief von der oberen Wohnung bis in die Tiefgarage. Die Tür zur verursachenden Wohnung öffneten die Feuerwehrleute mit Spezialwerkzeug. Dort stellten sie einen defekten Wasserboiler fest. Nachdem der Haupthahn abgedreht war, konnte der Einsatz beendet werden.