Enkeltrickbetrüger und angebliche Telekommitarbeiter

Die Polizei sucht Zeugen und Betroffene zu zwei dreisten Betrugsfällen:

Wie erst gegen 18:30 Uhr hiesiger Dienststelle mitgeteilt wurde, war am Vormittag des 18. Mai offensichtlich ein angeblicher Mitarbeiter der Telekom in der Dr. Wolfgang Krämer Straße unterwegs. Klingelte dort an einem Anwesen und ging in den Keller, wo er ein paar unnötige Handgriffe vornahm und wieder verschwand. Der Mann hatte keinen Mitarbeiterausweis und die Bewohner des Hauses sind keine Telekom Kunden, was die Tochter der Hauseigentümer veranlasste, nachdem sie von dem Vorfall erfuhr, bei der Telekom nachzufragen. Dort wurde ihr gesagt, dass derzeit kein Mitarbeiter in ihrer Straße unterwegs sei.

Die Polizei rät dringen zur Vorsicht, wenn fremde Menschen ihr Haus oder ihre Wohnung betreten wollen. Was der Mann in oben genanntem Fall erreichen wollte, ist bislang nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion St. Ingbert (06894-1090) in Verbindung zu setzen.

Vier Anrufe von angeblichen Verwandten / Bekannten sogenannter Enkeltrick

Tatzeit: 18.05.18 zwischen 15:00-16 Uhr

In kurzem zeitlichen Zusammenhang meldeten sich 4 ältere Personen bzw. deren Angehörige auf hiesiger Dienststelle und meldeten einen versuchten Betrug. Mit dem sogenannten Enkeltrick rufen unbekannte insbesondere ältere Menschen an und geben sich als Verwandte oder Bekannte aus. (typische Frage ist: “weißt du wer dran ist” oder “rate mal wer dran ist”) und schon haben die Betrüger einen Namen und geben sich als diese Person aus. In der Folge wurden heute für angebliche Immobiliengeschäfte hohe Bargeldbeträge oder Wertsachen gefordert.

Heute blieb es beim Versuch und die Betrüger gingen, soweit bisher bekannt, leer aus.

(Pressemitteilung der Polizei)