Pressemitteilung: FDP fordert: Mobil-Funkmast im Neubaugebiet Hobels muss weg

382

Die Liberalen verlangen die Umsetzung des Stadtratsbeschlusses vom 16. September 2010
Vor unbemerkt ausgehenden Mobilfunk-Strahlungen haben immer mehr Menschen Angst. Beim Funkmast im Neubaugebiet Hobels kommt noch hinzu,
dass sich in direkter Nachbarschaft noch ein Kindergarten befindet. Daher stimmte die FDP-Fraktion im Stadtrat dem Beschluss vom 16.09.2010 zu, dass der Vertrag für den Funkmast auf dem Hobels von der Verwaltung gekündigt wird. Mit der Kündigung war auch die Auflage des Rückbaues durch den Betreiber verbunden.
Fraktionsvorsitzender Andreas Gaa: „Eigentlich hätte der Funkmast zum 31.12.2012 verschwunden sein müssen, da zu diesem Zeitpunkt der Nutzungsvertrag ausgelaufen ist. Für uns ist es deshalb unverständlich, warum hier von der Verwaltung nicht auf Rückbau gedrängt wird“.
Im Interesse aller Anwohner im Wohngebiet Hobels drängen die Liberalen auf den kurzfristigen Abbau des Mobilfunkmastes. „Damit würden gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Erstens würde die Strahlung entfallen, zweitens der optische Schandfleck verschwinden und zum Dritten würden die Eigentümer von Immobilien im näheren Umfeld des jetzigen Mastes im Falle einer Veräußerung ihres Hauses oder Wohnung keine Werteinbußen hinnehmen müssen“.