Für ein friedliches Miteinander – “nie wieder Hass”

Seit März dieses Jahres proben 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene verschiedener Nationalitäten der Theatergruppe “Schams” (arab. Sonne) für ihr erstes  Bühnenstück “Nie wieder Hass”. Mit Erfolg: über 500 Personen kamen zu dem Theaterstück, das am letzten Sonntag im Oktober in der St. Ingberter Stadthalle aufgeführt wurde. Teils auf Deutsch, teils auf Arabisch stellten die Protagonisten ihr friedliches Leben vor dem Krieg und die Gewalt in Ihrem Land bis hin zur Flucht dar. 

Es wurde trotz kultureller Unterschiede gezeigt, dass wir alle nach dem Grundbedürfnis Frieden streben und Hass keinen Platz in einer modernen Gesellschaft hat. Am Ende des Auftritts gab es minutenlange Standing Ovations in der ausverkauften Stadthalle. Das anschließende, kostenlose Büffet mit arabischen Köstlichkeiten leerte sich schnell. So konnte manch ein Gast auch mal kulinarisch über den Tellerrand schauen.

Oberbürgermeister Hans Wagner zeigte sich begeistert von dem Auftritt, ist St. Ingbert doch ein gutes Beispiel, dass Integration gelingen kann.

Das Theaterstück wurde zusammen mit Mwoloud Daoud, einem syrischen Theaterregisseur und Johannes Becher, Leiter der “Musenbolde” entwickelt. Das Organisationsteam von Schams besteht aus Christina Wieth, Kai-Uwe Stuber, Hannah und Anne Jungfleisch.

Das Theaterstück "Schams" in der Stadthalle (Foto: Frank Leryendecker)
Das Theaterstück “Schams” in der Stadthalle (Foto: Frank Leyendecker)

 

Theaterstück "Schams"
63 Objekt(e)