Gegen die Launen von Petrus

Besucherbergwerk Rischbachstollen auf der Tourismusbörse.

Am Sonntag war in der Innenstadt reges Treiben. Nicht nur die Tourismusbörse lockte viele Reisewillige in die Stadthalle, sondern auch der verkaufsoffene Sonntag.

Neben Tourismusständen von deutschen Urlaubszielen, Reiseangeboten und Gewinnspielen präsentierten sich auch St. Ingberter Attraktionen wie der Rischbachstollen wie jedes Jahr auf der Messe. Wer noch nicht dort war sollte dem ehemaligen Bergwerk unbedingt einen Besuch abstatten, ehrenamtliche Helfer halten die Anlage in Schuss und bieten Führungen an.

Made in Dengmert

Auf dem Biosphäremarkt waren wieder regionale Anbieter von Wurst- und Backwaren, sowie eine St. Ingberter Manufaktur für Gewürze und andere Köstlichkeiten.

Ein kirkeler Ritter

In der Nähe der Stadthalle war auf das “Hofländle” geöffnet. Hier kann man 24 Stunden am Tag frische und regionale Lebensmittel einkaufen. Dank modernster Technik alles vollautomatisch. Auch kleine Präsentkörbe sind aus dem Automaten zu bekommen. Der Betreiber des Bio-Shops war auch vor Ort erläuterte uns die Funktion der Geräte. Man muss kein Technikfreak sein um sich etwas Milch oder Kartoffeln zu kaufen. Die Bedienung ist kinderleicht.

Beim Biosphärenmarkt im Kuppelsaal gab es schmackhaftes aus der Region.

In der Innenstadt war verkaufsoffen und in der Fußgängerzone reihten sich Neufahrzeuge St. Ingberter Autohändler für die interessierten Käufer auf. Das wurde auch genutzt, denn wer hat schon mal in einem sportlichen Ford Mustang gesessen?