Innenstaatssekretär Georg Jungmann überreicht Herbert Schmitt aus St. Ingbert die Bundesverdienstmedaille

Georg Jungmann, Staatssekretär im Ministerium für Inneres und Sport, hat am 07. Mai 2014 Herbert Schmitt aus St. Ingbert für sein langjähriges Engagement im Feuerwehrwesen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Mit der Ordensverleihung werden Menschen ausgezeichnet, die sich weit über das gewöhnliche Maß für andere Menschen und für das Gemeinwohl eingesetzt und darum verdient gemacht haben.

„In seiner über 45-jährigen Mitgliedschaft hatte er es verstanden immer wieder Brücken zwischen den Generationen zu schlagen, seine Führungskraft lenkend einzusetzen, um andere Feuerwehrkameraden mit Kreativität und Ideenvielfalt zu begeistern. Er war ebenfalls eine treibende Kraft, die Feuerwehr im Vereinsleben der Dorfgemeinschaft zu integrieren und für das Gemeinwesen zu begeistern“, so Staatssekretär Georg Jungmann in seiner Laudatio.

Herbert Schmitt wurde 1954 in Oberwürzbach geboren. Nach der Schule 1968 begann er eine Lehre als Speditionskaufmann, die er 1971 mit Erfolg abschloss. Seit 1976 bis zur Schließung 2002 arbeitete er im Reifenwerk Kleber. Hier hat er sich bei der Werksfeuerwehr als nebenberuflicher Feuerwehrmann mit eingebracht. Seit 2002 bis zum heutigen Tage ist Herbert Schmitt als Bediensteter der Mittelstadt St. Ingbert auf dem Baubetriebshof beschäftigt.

Herbert Schmitt hat im Feuerwehrwesen großes Engagement entwickelt. Er trat 1968 in die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Oberwürzbach ein und 1970 wurde er in die aktive Feuerwehr Oberwürzbach überstellt. 1970 bis 1982 führte er das Amt des Schriftführers im Löschbezirk aus. Sein Interesse am Feuerwehrverband und seine Bereitschaft zu leiten fand Anerkennung. Vor diesem Hintergrund wurde Herbert Schmitt 1976 zum Betreuer der Jugendfeuerwehr Oberwürzbach ernannt, ein Aufgabenfeld das er bis 1983 ausfüllte. Für die Arbeit in der Feuerwehr hat er sich immer wieder durch geeignete Lehrgänge fit gemacht. Sein Engagement führte dazu, dass er 1982 zum Löschbezirksführer in Oberwürzbach ernannt wurde und dieses Amt bis zum Jahre 2012 inne hatte. Herbert Schmitt war Mitinitiator und Gründungsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Saarpfalz.

Insbesondere die Jugendförderung sowie grenzüberschreitende Zusammenarbeit lag Herbert Schmitt sehr am Herzen. Aufgrund seines Engagements und seiner Erfahrung ist er eine von allen geschätzte Peron, die neben vielen Auszeichnungen 1995 das Ehrenkreuz in Silber und 2002 das Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes erhalten hat. Viele Aktionen wie die Kulturevents und Kulturstätten, das Maibaumsetzen, die regelmäßige Betreuung und die Arbeitseinsätze an der Grotte und am Eselsbrunnen, die Unterstützung und Begleitung des Martinsumzug sowie des Laternenumzugs der Kindertagesstätte, die Unterstützung bei Volkswanderungen und bei den jährlichen Gedenkfeiern wie dem Volkstrauertag sind eng mit seinem Namen verbunden.

Die Feuerwehr hat sich in der Amtszeit von Herbert Schmitt zu einem unverzichtbaren Partner der örtlichen Vereine und der Gemeinschaft weiterentwickelt. Ohne diese Einsätze wäre vieles in Oberwürzbach nicht oder nur sehr schwer möglich. Kameradschaftspflege, enge Verbundenheit zum Ort und dessen Menschen sind Herbert Schmitt immer wichtig gewesen. Darüber hinaus pflegte er aber auch freundschaftliche Beziehungen zu den Partnerwehren Schauenstein in Oberfranken und Schieren/Luxemburg.

Staatssekretär Georg Jungmann: „Ihre ungebremsten Aktivitäten führten dazu, dass die Feuerwehr sehr stark im Gemeinschaftsleben in Oberwürzbach verankert ist und Sie hier als Bindeglied wirken, um das Bestmögliche für Feuerwehr und Ort zu erreichen.“

(Text: Innenministerium des Saarlandes)