IT-Sicherheit made in St. Ingbert

Das CISPA Helmholtz Institut für IT-Sicherheit ist auf Expansionskurs und überlegt in St. Ingbert anzusiedeln. Diese Entscheidung würde für die Mittelstadt Großes bedeuten, ist das Institut doch das größte seiner Art in Europa und auf Platz zwei der Welt. Der Direktor Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes stellte heute Abend im Pumpenhaus seine Arbeit vor. Der Saal war so gut besucht, daß viele der Gäste stehen mussten. Prof. Dr. Ulli Meyer hob in seiner Eröffnungsrede die Chancen für den Standort St. Ingbert vor. Prof. Backes erläuterte die Bedeutung von IT-Sicherheit seit den 80er Jahren und deren Entwicklung. Während heute Kryptografie als sicher gilt, kann man das praktisch von keinem anderen IT-Bereich sagen. Ziel ist eine absolute IT-Sicherheit zu erreichen.

Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes, Direktor des CISPA Helmholtz Center for Information Security

Man arbeitet mit Forschern der Stanford Universität in den Vereinigten Staaten und aus anderen Teilen der Welt zusammen und sieht sich nicht bloß als Landeszentrum. Seit der Gründung 2011 befindet man sich auf einem starken Expansionskurs mit einer Finanzierung durch den Bund. Einige der Erfolge sind z.B. die Gründung des ZF Cybersecurity Centers und Partnerschaften mit dem Antivirenexperten Symantec.
Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurde auch das Publikum eingebunden. Die Teilnehmer waren Oberbürgermeister Prof. Dr. Ulli Meyer, Nico Ganster, Vorsitzender von Handel & Gewerbe, Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes, Direktor des CISPA Helmholtz Center for Information Security und Philipp Gross, Geschäftsführer von Peter Gross Bau.

Prof. Dr. Ulli Meyer sieht große Chancen in der Ansiedlung des CISPA

Nico Ganster sieht in einer Ansiedlung eine Chance gegen den Einwohnerschwund zu kämpfen, während Philipp Groß eine Chance zur Flucht aus der Abhängigkeit der Automobilzulieferbranche sieht, die oft an Konjunktur und Trends gebunden ist. OB Ulli Meyer möchte für Neuankömmlinge ein Rundum-Sorglos-Paket und Wohnraum mit attraktiven Anbindungen schaffen. Denn die potenziellen Zuzügler werden hochdotierte Fachkräfte aus Deutschland und der Welt sein.
Michael Backes sieht St. Ingbert als idealen Standort für das Bundesgroßforschungszentrum und die Möglichkeit der Verjüngung und Erfrischung für die Mittelstadt.

Nico Ganster, Vorsitzender von Handel & Gewerbe, Philipp Gross, Geschäftsführer von Peter Gross Bau, Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes, Direktor des CISPA Helmholtz Center for Information Security und Oberbürgermeister Prof. Dr. Ulli Meyer

(Text: FL)