Kinderschutzbund hat im Ratskeller neue Heimat gefunden

Der Kinderschutzbund St. Ingbert e.V. betrieb seine Geschäftsstelle und die Kinder-Kleiderkammer lange in der Schillerschule. Da dieses Gebäude nun aber saniert werden und das Leibniz-Gymnasium erweitern soll, galt es, eine neue Bleibe zu finden. Nach intensiver Suche stellt nun die Stadt St. Ingbert die Räumlichkeiten des Ratskellers zur Verfügung.

„Auf mehrfache Ausschreibung haben wir keinen Pächter für den Ratskeller gefunden“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer. „Nun freue ich mich, dass die Räume nicht mehr leer stehen und so eine gute Bestimmung gefunden haben.“ Die Räume mitten im Zentrum sind eine Bereicherung für den Kinderschutzbund. „Die Lage direkt am Marktplatz ist optimal“, freut sich Petra Gladen, die Leiterin der Kleiderkammer. „Spender und Abholer können direkt vor der Tür parken und auch mit dem Bus sind wir sehr gut erreichbar.“ Es gebe ausreichend Platz, die zahlreichen Aktivitäten des Kinderschutzbundes zu organisieren, wie das Ferienprogramm, die Kinder-Schulbox, das Kultur-Abo, die Wunschbaumaktion zu Weihnachten und die Aktion „Große helfen Kleinen”. „Zudem haben wir mit Jutta Eberl wieder eine Betreuerin für die Krabbelgruppe gefunden, die ab September stattfinden soll“, fügt Petra Rubeck als Mitarbeiterin der Kleiderkammer hinzu.

Foto: Giusi Faragone
Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer begrüßte die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes in den neuen Räumen im Ratskeller.

Die Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes St. Ingbert e.V., Am Markt 6, ist mittwochs von 9.00 bis 11.00 Uhr und donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Es werden Spenden entgegengenommen (Ankündigung gern unter info@kinderschutzbund-igb.de oder Tel. 06894/35805). Die Kinder- Kleiderkammer ist dienstags von 9.00 bis 11.00 Uhr geöffnet.