Kung—Fu im Turnschuh — Lesematinee für St. Ingberter Grundschüler

Der Berliner Autor Michael Petrowitz kam auf Einladung des Friedrich—Boedeker—Kreises während seiner jüngsten Lesereise ins Saarland, wo ihn Bibliotheksleiterin Karin Mostashiri und ILF—Sprecher Jürgen Bost in der Stadtbücherei St. Ingbert begrüßen durften. Wie viel Spaß Leseförderung machen kann, wurde während seines Auftritts vor 39 Grundschülern aus den Klassen 2.1 und 2.3 der Grundschule Rischbachschule deutlich, die mit ihren Lehrerinnen Sabine Dillinger und Corinna Stalter in die Bibliothek gekommen waren.
Ihnen wurde nicht eine sehr lebendige Autorenbegegnung geboten, sondern der Gast aus der Hauptstadt schaffte es zur Freude aller Beteiligten sogar, seinen erfolgreichen Titel „Kung Fu im Turnschuh“ (sehr schön illustriert von Markus Spang) komplett zu lesen.

Foto: Jürgen Bost
Michael Petrowitz

Michael Petrowitz, geboren in Berlin, hat Jura und Drehbuch studiert und den Robert-Geisendörfer-Preis in der Kategorie “Kinderfernsehen” erhalten. Neben seiner Arbeit als Kinder- und Jugendbuchautor unterrichtet er seit vielen Jahren im medienpädagogischen Bereich und hat Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer beigebracht, wie man Geschichten schreibt. Seit 2015 veröffentlicht er Kinderbücher, hält leidenschaftlich gern Lesungen und gibt Schreibworkshops.
Sein junger Held Robin, der mit den sehnlichst gewünschten Super-Turnschuhen endlich zu den Coolen gehören möchte, ahnt nicht, dass in seinem linken Schuh ein kleiner Shaolin-Mönch wohnt, der sein Leben verändern wird. Meister Ming trainiert den Jungen in den Kampfkünsten des Kung Fu und lässt seinen gelehrigen Schüler am Ende zu den Siegern gehören, und das ganz ohne die teuren Markenschuhe. Er fühlt sich nunmehr stark und stolz. Als Robin diese Veränderung seiner Persönlichkeit erkennt, ist sein kleiner Meister längst verschwunden und  bereits auf der Suche nach dem nächsten Adepten. „Ende. Das war die Geschichte“, so schloss Petrowitz seinen Vortrag.
Während der lebhaften und interaktiven Lesung folgten die Zuhörer dem harten Kung Fu Training des Protagonisten und versuchen sich – vom Autor einfühlsam motiviert und angeleitet – ebenfalls in den einzelnen Übungen zum Kampfkunsttraining mit Meditationsübung. Nebenbei wurden Fakten zu den gezeigten Kampfkünsten hautnah vermittelt, kluge Einblicke in fernöstliche Philosophie geboten und die Kinder nicht zuletzt zur Selbstreflexion angeregt.  Nach der abschließenden Gesprächsrunde, in der sämtliche Fragen zum Buch und Berufsbild des Schriftstellers erörtert wurden, durften alle an der „Prüfung“ zum “Turnschuh-Shaolin” teilnehmen und erhielten nach Bestehen eine entsprechende Urkunde mit Stempel.

Michael Petrowitz ist selbst langjähriger passionierter Kampfkünstler und trainiert seit vielen Jahren traditionelles chinesisches Kung Fu.

Foto: Jürgen Bost
Michael Petrowitz