Pressemitteilung Die Grünen: Gelbe Tonne oder Wertstofftonne

Gelbe Tonne oder Wertstofftonne –
Was ist der nachhaltige Weg für die Biosphärenstadt St. Ingbert

Die Diskussion um den Gelben Sack in St. Ingbert ist durch eine ungeschickte Pressemitteilung der Stadtverwaltung in den Kommunalwahlkampf geraten. Durch eine Bürgerinformationsveranstaltung des Oberbürgermeisters noch vor der Kommunalwahl wird nach Auffassung der Grünen Stadtratsfraktion ein wichtiges Thema einer Nachhaltigen Stadtentwicklung in den politischen Zank geführt und eine sachorientiert Diskussion in einem rechtlich und fachlich schwierigen Feld unmöglich gemacht.
Für die Grüne Ratsfraktion sind die Argumente des BUND Saar für die Einführung einer Wertstofftonne statt der Gelben Tonne überzeugend. Bestehende Bedenken gegen die Wertstofftonne müssen aber geklärt und ausgeräumt werden.
Dazu Adam Schmitt, Grüner Abfallexperte und langjährige Beigeordnete für Abfallpolitik in
St. Ingbert: „ Der Gelbe Sack ist ein Ärgernis, weil die Säcke wie die letzten Tage gezeigt haben, leicht vom Winde verweht werden und dann der Verpackungsabfall in der Stadt verteilt wird. Die Gelbe Tonne ist eine gute Alternative für alle, die ausreichend Platz auf ihrem Grundstück haben. Aber nicht alle Bürger haben diesen Platz, deshalb ist für unsere Fraktion eine Kombination beider Optionen erforderlich. Die Diskussion um Gelbe Tonne oder Wertstofftonne wird sehr emotional werden, Sie muss fachlich gut vorbereitet werden und wird im Wahlkampf zu keinem Ergebnis führen. Da Entscheidungen im Neuen Stadtrat fallen, sollte dieser die Diskussionen begleiten. Ich plädiere deshalb für eine Verschiebung der Diskussion auf einen Termin nach der Kommunalwahl.“
Wie die Position des BUND Saar zeigt, muss bei der Diskussion um die Gelbe Tonne das Thema Wertstofftonne mit behandelt werden. Denn die Wertstofftonne soll den Gelben Sack und Gelbe Tonne ersetzen. Die Stadt St. Ingbert hat sich als Biosphärenstadt verpflichtet, gute Beispiele in Sachen Nachhaltigkeit zu entwickeln. Deshalb sollte das Thema Wertstofftonne im Sinne der Argumente des BUND ernsthaft geprüft werden.
Für die Grüne Ratsfraktion sind die hektischen Wahlkampfaktivitäten beim Themenkomplex Gelbe Tonne – Wertstofftonne nicht zielführend. Sie schlägt deshalb vor, das Thema erst nach der Kommunalwahl weiter zu diskutieren, weil Wahlkämpfe oft verbrannte Erde hinterlassen.