Pressemitteilung: Tagesfahrt der CDU Oberwürzbach nach Bad Sobernheim

Eine interessante Reise in die Vergangenheit unternahm die CDU Oberwürzbach mit einer
Tagesfahrt bei herrlichem Spätsommerwetter nach Bad Sobernheim. Schon zum 47. Mal
hatten die Christdemokraten Mitbürger zur Fahrt eingeladen. Vorstandsmitglied Alois Ohsiek hatte die Fahrt zum dreizehnten Mal hervorragend organisiert und vorbereitet.

So machte sich eine froh gestimmte Reisegesellschaft mit dem Bus auf den Weg nach Bad Sobernheim, dem Ziel der Fahrt. In Rockenhausen, am Fuße des Donnersberges, war der erste Halt. Dort nahm die Ausflugsgesellschaft das traditionelle Frühstück (Brunch) ein. Dann ging es weiter nach Bad Sobernheim.

Foto: Helmut Schmitt
Tagesfahrt der CDU

“Früher war alles besser”, sagen manche. Auf jeden Fall stimmt dieser Spruch für Bad Sobernheim. Die interessierte Reisegesellschaft begab sich im Freilichtmuseum auf eine abwechslungsvolle Reise in die Vergangenheit. Fast 40 historische Gebäude im Freilichtmuseum machen dies bis ins kleinste Detail erfahrbar. Dorfschmiede und Wassermühle, Kaufmannsladen und Kegelbahn, Winzerhäuser und Bauernhöfe laden zur Besichtigung ein. Die historischen Gebäude wurden vor Ort abgebaut und im Freilichtmuseum original wieder aufgebaut und bis ins Detail eingerichtet. Ihren Herkunftsorten entsprechend sind sie zu vier Museumsdörfern zusammengefasst, die unterschiedliche rheinlandpfälzische Regionen veranschaulichen. Die interessierten Fahrtteilnehmer waren begeistert von der Vielfalt der Einrichtungen.

Dann fuhr man weiter in das seit 1817 staatlich anerkannte Heilbad Bad Kreuznach. Früher wurde im Salinental Salz gewonnen, heute ist es ein Ort zum Durchatmen. Zuerst aber erholte sich die Reisegesellschaft in einem Cafe bei Kaffee und Kuchen. Anschließend besichtigte man in verschiedenen Gruppen die Kurstadt. Die einen zog es in den Kurpark mit seinen 9 Meter hohen Gradierwerken. An den Wänden rieselt die Sole herab und reichert die Luft mit Salz an. Ähnlich einer Meeresbrise wirkt dies wohltuend auf Haut und Atemwege, was die Werzbacher erfreut feststellten. Andere Gruppen zog es zu einem Bummel in die historische Altstadt. Prächtige Villen, Parks und Kureinrichtungen prägten im 19. Jahrhundert das Stadtbild. Sehenswert sind hierbei die Brückenhäuser in Holzfachwerk-Bauweise auf der Alten Nahebrücke, die ab 1480 entstanden sind. Sie gelten als Wahrzeichen der Stadt.

Beeindruckt von der Stadt ging es weiter nach Kaiserslautern. In froher Runde bei gutem Essen und Getränken erfolgte der Abschluss der erlebnisreichen Fahrt. Gegen 21.00 Uhr erreichte man wohlbehalten Oberwürzbach. Alle Fahrtteilnehmer bedankten sich zum Abschluss für die schöne und interessante Fahrt bei Organisator Alois Ohsiek.