Räuberischer Diebstahl und gefährliche Körperverletzung

Am 30. August gegen 10 Uhr kam es im Kaufland St. Ingbert (Grubenweg 17) zu einem räuberischen Diebstahl. Dabei passierte ein bislang unbekannter Täter die Selbstscanner-Kassen im Kaufland. Beim Überschreiten der Warensicherungsschranke löste diese aus. Die geschädigte Mitarbeiterin des Supermarktes war zu diesem Zeitpunkt für die Selbstscanner-Kassen zuständig. Durch einen Kunden abgelenkt nahm sie das Piepsen der Warensicherungsschranke nicht war. Eine Kollegin machte sie darauf aufmerksam, worauf sie die Verfolgung des Täters aufnahm. In Höhe der Theke Schröder rief sie dem Täter zu stehen zu bleiben. Dieser rannte daraufhin in Richtung Nebenausgang. An dem durch Glasscheiben verengten Durchgang zum Ausgang stellte ein Kunde (älterer Mann, näheres nicht bekannt) bewusst seinen Einkaufswagen quer, um dem Täter des Weg zu versperren. Der Täter kollidierte dabei mit dem Einkaufswagen und kam zu Fal. Die Geschädigte konnte dadurch auf den Täter aufschließen und packte diesen mit beiden Händen. Der Täter beschimpfte die Geschädigte auf übeleste Art und Weise, wand sich aus den Griffen der Geschädigten und trat dabei um sich. Der Täter entfernte sich anschließend in Richtung Kreisel Grubenweg. Die Geschädigte verfolgte den Täter bis zur Bushaltestelle, brach dann aber die Verfolgung ab.

Die Geschädigte erlitt dabei Schmerzen im rechten Handgelenk (Prellung) und am linken Bein, Höhe Kniescheibe.

Beschreibung des Täters:

Täterbeschreibung:
– Mann
– zwischen 20 und 25 Jahre
– ca. 175 cm
– schmale Statur
– Weste oder Kapuzenpulli, schwarz
– helles Basecap
– ganz kurze Haare unter dem Basecap
– dunkelblaue Jeans
– Tunnel im rechten Ohr
– Gegenstand/mögliches Diebesgut war in der vorderen Tasche der Weste/Pulli

Körperverletzung an der Alten Schmelz

In den frühen Morgenstunden des 30.08.2018 kam es gegen 05:25 Uhr in der Straße Alte Schmelz (Höhe Anwesen 50) zu einem körperlichen Angriff auf einen 37-jährigen Mann, wobei dieser durch den Einsatz eines bislang unbekannten Tatmittels multiple oberflächliche Schnitt- und Stichverletzungen an Bauch, an beiden Armen und am Hals erlitt.

Der Geschädigte war gerade im Begriff sein Fahrzeug zu öffnen, als plötzlich der bislang unbekannte männliche Täter auf ihn losgegangen und ihm einen Faustschlag gegen den Kopf, wodurch er eine Platzwunde am rechten Auge davon trug, versetzte. Während der weiteren körperlichen Auseinandersetzung verspürte der Geschädigte dann zahlreich Stiche. Das Tatmittel konnte dabei nicht erkannt und lediglich als messerähnlicher Gegenstand beschrieben werden.

Danach floh der Täter über den Braschenparkplatz vor dem Anwesen in Richtung “Alte Schmelz” / “Saarbrücker Straße”.

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige nicht festgestellt werden.

Täterbeschreibung:

– ca. 185cm groß,
– kräftige Statur
– dunkle Kleidung
– Kapuzenpullover
– schwarze Basecap
– 3-Tage-Bart

(Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert)