“St. Ingbert hilft!” geht als zentrale Anlaufstelle an den Start

102

Unter dem Motto „St. Ingbert Hilft!“ soll eine zentrale Anlaufstelle für Hilfesuchende, aber auch für diejenigen, die gerne helfen wollen, entstehen. “Wir reagieren hier auf zahlreiche Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern sowie Ehrenamtlichen, die uns täglich erreichen. Diese werden nun gebündelt und an einer zentralen Stelle koordiniert und bearbeitet. Das zeigt uns, St. Ingbert hält zusammen in dieser unruhigen Zeit”, stellt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer den Zusammenhalt der St. Ingberter heraus.

In Zusammenarbeit mit der Tafel Homburg, Caritas, Malteser, Flüchtlingshilfe u.v.m. soll eine direkte und unkomplizierte Hilfe auf schnellem Wege angeboten werden. Startschuss ist am Montag, 30. März 2020.

Angesiedelt ist das Projekt bei der Stabsstelle Soziales und Integration der Stadt St. Ingbert. “Hier und heute ist ein solidarisches Miteinander gefragt. Wir haben jetzt die Chance, etwas Positives für St. Ingbert zu bewirken”, ist sich Mike White, Leiter der Stabsstelle, sicher. Für die Koordination ist Christina Wieth zuständig als neu berufene ehrenamtliche Beauftragte für Soziales und Integration.

Hilfsangebote aller Art aus der ganzen Region (Stadt / Kreis / Land) können unter ichwillhelfen@st-ingbert.de angemeldet werden. Hilfesuchende wenden sich bitte an Ichbrauchehilfe@st-ingbert.de. Auch über die öffentliche Gruppe “St. Ingbert hilft” in Facebook werden Hilfsangebote koordiniert.

Die Servicestelle ist von Montag bis Freitag telefonisch unter 06894/13 – 861 oder Mobil 0176 – 3289 1218 von 09 bis 15 Uhr erreichbar.