St. Ingberter Ringer-Nachwuchs beim internationalen “Itenga-Cup, Wiesbach”

Am vergangenen Sonntag stellten sich acht Jungringer den Gegnern auf der Matte beim gut besuchten Itenga-Cup in Wiesbach. Insgesamt nahmen 162 Ringer aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Frankreich in rund 260 Kämpfen auf drei Matten teil.

Für den KSV68 St. Ingbert gingen auf die Matte Max Melcher (C-Jugend, 50 kg) und errang den ersten Platz, ebenfalls in der C-Jugend konnte Bilal Boujmal in der 44 kg-Klasse sich den dritten Platz erkämpfen und Philipp Pressmann musste sich in einer schwierigen Gruppe der 85 kg-Klasse deutlich über seinem Gewicht und als Jahrgangsjüngster mit Platz fünf zufrieden geben. Weiter kämpften die Geschwister Leo und Luzia Wittenmeier in der D-Jugend, wobei Leo einen hervorragenden dritten Platz mit zwei Siegen von vier Kämpfen in der 46 kg-Klasse erreichte und Luzia in der 35 kg auf Platz 5 kam. Vereinskollege Nourredine Boujmal erreichte in der 46 kg-Klasse den vierten Platz bei einem Sieg von vier Kämpfen. Ihr Debüt auf dem Turnier gaben Etienne und Lenni Woll – sie kämpften in der E-Jugend und trauten sich bereits nach wenigen Monaten Training auf die Ringermatte. Lenni musste sich dem Köllerbacher Gegner geschlagen geben und Etienne unterlag 2 erfahrenen Jungringer aus Hüttigweiler und Metz; beide können stolz mit neuer Wettkampferfahrung den Vereinskollegen im nächsten Training Bericht erstatten. Weitere Infos unter www.ksv-68-st-ingbert.de.

Foto: N. Wittenmeier