Teerbetrüger in St. Ingbert unterwegs!

706

Ein freundlicher Mann mit Warnweste klingelte an der Tür und erklärte, man wäre gerade mit einer Baustelle fertig geworden und hätte noch restlichen Asphalt. Da der Hof des Hausbesitzers Risse aufweist hätte sich der vermeintliche Bauarbeiter gedacht, man könne doch das restliche Material verwenden um die Löcher zu reparieren. Ansonsten würde das Material weggeworfen und das wäre ja schade. Eine offizielle Asphaltierung kostete eine Menge Geld und seine Leute würden das für ein paar Euro machen.
So oder ähnlich trägt es sich gerade in St. Ingbert zu. Die Betrüger sind mit britischen Kennzeichen und Akzent unterwegs und versuchen Hausbesitzer und Firmen zu einer vermeintlich günstigen Reparatur von Hofeinfahrten zu bewegen. Meist wird der zu zahlende Betrag am Ende höher als Anfangs angegeben und die Qualität der Arbeit ist minderwertig. Das aufgetragene Material hält keinen Winter lang, wenn es denn überhaupt fertiggestellt wird. Denn die Betrüger versuchen ihre Opfer oft mit halb erledigter Arbeit einfach stehen zu lassen, sobald sie ihre Geld oder eine “Anzahlung” bekommen haben.

Deshalb: Finger weg von vermeintlich gut gemeinten Haustürgeschäften.