Pressemitteilung CDU: Ulli Meyer ist Spitzenkandidat für den Ortsrat

CDU St. Ingbert-Mitte wählt Kandidaten für die KommunalwahlGeschlossen, programmatisch erneuert und mit vielen neuen Gesichtern präsentiert sich die CDU St. Ingbert-Mitte zur Kommunalwahl im kommenden Mai. Bei der jüngsten, gut besuchten Mitgliederversammlung blickte Ortsvorsitzender Stephan Toscani optimistisch nach vorne: „Wir machen eine gute und sachliche Politik und bieten die besseren personellen Alternativen.“ Wie ernst es der CDU damit ist, zeigte sich bei der anschließenden Wahl der Kandidaten für den Orts-  und Stadtrat. Als Spitzenkandidat für den Ortsrat wurde einstimmig  Ortsvorsteher Ulli Meyer gewählt.

(Foto: CDU)Foto: CDU
(Foto: CDU)

Er soll die erfolgreiche Arbeit der vergangenen fünf Jahre fortsetzen. Auf den weiteren Listenplätzen stehen Irene Kaiser, Andreas Theis, Gerhard Martini, Claudia Tussaint-Jager, Benjamin Motsch  und Felix Derschang. Ulli Meyer will im Ortsrat die sachorientierte Politik fortsetzen und den breiten Konsens, der in den vergangen Jahren im Ortsrat überwog, nutzen, um wichtige Projekte für den größten St. Ingberter Ortsteil umzusetzen: gute Kinderbetreuung, saubere Spielplätze und Grünanlagen und Urnenwände auf den Friedhöfen. Besonders am Herzen liegt Meyer, dass die begonnen Bauvorhaben nun zügig umgesetzt werden. „Insbesondere bei den Toren des Feuerwehrgerätehauses und beim Aufzug in der Stadthalle müssen wir als Ortsrat immer wieder bei der Stadtverwaltung Druck machen“, so der St. Ingberter Ortsvorsteher.

(Foto: CDU)
(Foto: CDU)

Die Bereichsliste für den Stadtrat führt Dr. Frank Breinig an. Frank Breinig bringt als Beschäftigter der Universität des Saarlandes das notwendige Know-How für eines der zentralen Zukunftsthemen in St. Ingbert mit, den MINT-Campus, den er als „große Chance für den Forschungsstandort St. Ingbert“ sieht. Breinig, der als  Landeselternsprecher der Kindertageseinrichtungen und Familienvater außerdem den Ausbau der Kinderbetreuung als weiteres Schwerpunkthema sieht, verwies auf die Anstrengungen der CDU zur Unterstützung der freien Träger beim Ausbau ihrer Betreuungskapazitäten. „Die jüngst vom Stadtrat auf Antrag der CDU beschlossene höhere Übernahme der ungedeckten Baunebenkosten gibt den freien Trägern etwas mehr Sicherheit beim Ausbau ihrer Einrichtungen.“  Auf den weiteren Plätzen folgen Ursula Schmitt, Manfred Herges, Bärbel Klenner, Frank Luxenburger, Dr. Markus Monzel und Sandra Derschang. Als Spitzenkandidat für die Gebietsliste, die auf einer gesonderten Vertreterversammlung aufgestellt werden wird, nominierte die Mitgliederversammlung den 40jährigen CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Pascal Rambaud.