Laufen für das erste Berufsbildungszentrum in Somalia

Am 7. und 8. September 2013 findet zum achten Mal im St. Ingberter Mühlwaldstadion der 24- Stunden-Lauf statt. Der Erlös der Benefizveranstaltung fließt in diesem Jahr nach Somalia. Unter dem Motto „Laufen für das erste Berufsbildungszentrum in Beer/Somalia geht die Pfarrei für den bekannten Solilauf eine Partnerschaft mit dem Berufsbildungszentrum in St. Ingbert ein. Die Schule hat ein Aktionsbündnis „Schule für Afrika“ und engagiert sich in diesem Zusammenhang für das Projekt „Medical Care Somalia“ von Dr. Awad und seinem Team. Dr. Awad ist Somalier und unterstützt sein Heimatland seit vielen Jahren. Seine Frau Brigitte Awad hat nun dem Orgateam des Solilaufs die Arbeit des Vereins Medical Care Somalia e. V. vorgestellt. Der Veranstalter hat sich entschlossen, den Erlös des nächsten Laufs für die Ausstattung einer Landwirtschaftsschule in Beer im Norden Somalias zu spenden. Die Landwirtschaftsschule ist die erste berufsbildende Schule dieser Art im ganzen Land. Mit dem Bau wurde bereits im November begonnen. Damit die Schülerinnen und Schüler theoretisch und praktisch eine zweijährige Ausbildung in Landwirtschaft und Viehzucht erfahren, wird zur Schule auch eine Schulfarm gehören. Mit dem Verkauf der Erzeugnisse soll ein Einkommen erzielt werden, welches den Schulbetrieb nachhaltig finanzieren soll. Das Orgateam ist überzeugt davon, dass der Solilauf einen deutlichen Beitrag gegen Hunger, Armut und Kriminalität leisten und mit der Ausbildung vielen Jugendlichen eine Perspektive gegeben kann.
Von 15 Uhr bis 15 Uhr, bei Tages- wie bei Flutlicht können die Runden gedreht werden. Dabei erwartet die Teilnehmer wieder eine einzigartige Atmosphäre: Ob Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwagen, Walker, Marathon-Läufer, ob Kindergartenkind oder Rentner, ob schnell oder langsam, ob jung oder alt – jeder beteiligt sich nach seinem Leistungsvermögen.

In diesem Jahr wird der saarländische Wirtschaftsminister Heiko Maas, der zusammen mit Domkapitular Franz Vogelgesang die Schirmherrschaft übernommen hat, den Lauf eröffnen. Auch Finanzminister Stephan Toscani wird mitlaufen. Über 400 Schüler und Lehrer des Berufsbildungszentrums werden am Lauf teilnehmen und in vielfältiger Form tatkräftig helfen. Derzeit gestalten die Schüler einen eigenen symbolischen Staffelstab.
Neben der Pfarrei St. Pirmin und St. Michael sind der Malteser Hilfsdienst und die DJK SG St. Ingbert Mitveranstalter.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Open-air-Gottesdienst, vielen Musikbands und Showeinlagen erleichtert das Rundendrehen. Auch für Speisen und Getränke für Läufer und Besucher ist bestens gesorgt.

Alle detaillierten und aktuellen Informationen, Anmeldemöglichkeit und Spendenkarten finden Sie unter www.solilauf.org. Fragen beantwortet das Pfarrbüro von St. Pirmin und St. Michael, Telefon: 068 94/42 75 oder schicken Sie einfach eine Mail an info@solilauf.de.

So funktioniert der Lauf
Die Teilnehmer formieren sich in Gruppen. Jede Gruppe versucht, innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Stadionrunden zu laufen, wobei ein Teilnehmer eine oder mehrere Runden laufen kann. Dabei können die Mitglieder der einzelnen Gruppen abwechselnd auf die Bahn gehen.
Es wird eine Mindeststartgebühr erhoben, die eine Grundspende darstellt. Zusätzlich sollen die Teilnehmer bei Verwandten, Nachbarn und Freunden mit Spendenkarten Rundengeld sammeln.

Trommler beim Soli-Lauf
Trommler beim Soli-Lauf

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here