Pressemitteilung: „Wir für St. Ingbert“ ist konstituiert

Anm. d. Redaktion:
Die Bürgerinitiative “Wir sind St. Ingbert” steht in keinerlei Verbindung zur politischen Gruppierung “Wir für St. Ingbert e.V.”

Die Stadtratsmitglieder Dominik Schmoll und Christina Wieth haben sich zur Bürgerfraktion „Wir für St. Ingbert“ konstituiert. Beide waren über die Bürgerliste „Wir für St. Ingbert“ e.V. bei den Kommunalwahlen am 25. Mai in den neuen Rat gewählt worden. Die Bürgerfraktion will an den Zielen der Bürgerliste aufbauen und die Ideen einer bürgernahen Politik in den Stadtrat einbringen.

Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Dominik Schmoll, zur Stellvertreterin Christina Wieth gewählt. Das Amt des Fraktionsgeschäftsführers wird von Veris-Pascal Heintz übernommen. Schmoll: „Wir bleiben unabhängig und werden uns als konstruktive Kraft im Rat einbringen und so sachorientiert mit den anderen Fraktionen zusammenarbeiten.“ Man hoffe, dass auch die anderen politischen Gruppierungen die persönlichen Befindlichkeiten der letzten Monate ablegen werden und nach den Streitereien wieder Politik im Sinne der Stadt und ihren Bürgern machen wollen.

„Die Zeit drängt. St. Ingbert hat in den letzten zwei Jahren durch den Verlust von Einrichtungen wie Teilen der Arbeitsagentur, des Kriminaldienstes der Polizei oder dem Weggang der ASW-Bildungsakademie Schritte zurück gemacht, vom Einwohnerschwund ganz zu schweigen“, so der Fraktionsvorsitzende von „Wir für St. Ingbert“. Man müsse nun im Einklang des ganzen Rates und der Verwaltung bestehende Einrichtungen wie das Finanzamt oder das Amtsgericht schützen, um St. Ingbert in seinem Status als Mittelstadt zu bewahren. Durch gezielte Maßnahmen gegen den Einwohnerschwund müsse nun gegengesteuert werden.

Schmoll: „St. Ingbert muss als attraktive Stadt erhalten bleiben, wozu insbesondere eine starke Innenstadt gehört.“ Hier will die Bürgerfraktion auch einen Schwerpunkt ihrer Arbeit legen und in Zusammenarbeit mit „Handel & Gewerbe“ und interessierten Bürgern Ideen zur Weiterentwicklung voranbringen. Denn der Rat müsse auch über seinen Tellerrand hinaus blicken und die Anliegen der St. Ingberter ernst nehmen. Auch hier will die Bürgerfraktion „Wir für St. Ingbert“ eine Vorreiterrolle einnehmen und die Anregungen der Bürger in das Politikgeschehen einbringen.