10 Jahre ”Wir sind St. Ingbert” und kein Ende in Sicht

Eine kleine Gruppe St. Ingberter Bürger traf sich vor zehn Jahren in der ”Pharaos Shisha Lounge” und legte den Startschuss für eine Bürgerinitiative, die in St. Ingbert etwas bewegen sollte. Sich in der Heimatstadt zu engagieren, das gesellschaftliche Leben zu bereichern und sich mit St. Ingbert identifizieren: das waren einige der Punkte, die die Bürger verschiedener Altersklassen auf regelmäßigen Treffen einte. Die Kommunikation fand damals hauptsächlich über eine Gruppe des sozialen Netzwerks “Wer kennt wen” statt, mit immerhin über 2200 Mitgliedern. Es wurde manchmal kontrovers und heftig diskutiert, Dinge wurden aber auch konstruktiv umgesetzt. Heute blicken wir auf eine erfolgreiche Zeit mit vielen Ereignissen zurück. Von WM-Poolparties, Open-Air Kinoabenden, Fastnachtsumzügen, Vorträgen im Altenheim, Konzerte, Ostereieraktionen – unsere Aktivitäten sind facettenreich.
Eine wichtige Säule von WSSI, die ebenfalls im Gründungsjahr an den Start ging, war der Internetauftritt. Über ”www.wssi.de” informieren wir über St. Ingberter Themen und Termine, stellen Firmen und Gastronomen vor, zeigen Fotogalerien von Veranstaltungen und sorgen dafür, dass die St. Ingberter auf dem Laufenden bleiben.
Umgesetzt wird alles mit ehrenamtlichen Helfern und Fotografen, die uns unterstützen. Diese Nachrichten werden übrigens auch auf einem Bildschirm im Durchgang zwischen Fußgängerzone und dem Parkplatz in der Poststraße angezeigt. Nach anfänglichen, technischen Fehlern läuft die ”Stadtschau” aber nun schon einige Jahre.
Im Jahr 2014 entschied sich die Bürgerinitiative dann einen Verein zu gründen. Diese Maßnahme war zur rechtlichen Absicherung notwendig. Eine Vereinsmitgliedschaft war und ist aber nie eine Voraussetzung bei WSSI mitzumachen, schließlich haben wir auch viele “lockere” Helfer, die nach ihren zeitlichen Möglichkeiten auf unsere Treffen kommen und mithelfen.

WSSI ist und war schon immer politisch unabhängig, denn um unsere Ziele umzusetzen müssen alle an einem Strang ziehen. Umso ärgerlicher war es für uns, als sich eine bis dato unbekannte Bürgerfraktion 2013 einen sehr ähnlichen Namen gab, auf Stimmenfang ging und fortan Politik betrieb. Trotzdem veröffentlichen wir auch von dieser Stadtratsfraktion Pressemitteilungen um die Bürger möglichst neutral über das Geschehen zu informieren.

Zum zehnjährigen Jubiläum spendierte WSSI-Mitglied Werner Franzkowiak eine Flagge und hisste sie mit seinen fast 90 Jahren auf einem über 40 Meter hohen Schornstein in der Saarbrücker Straße. Die Flagge ist von vielen Stellen in ganz St. Ingbert gut zu erkennen.

Foto: Christina Mehr
Die WSSI-Flagge gesponsort und montiert von Werner Franzkowiak auf dem Schornstein in der Saarbrücker Straße gegenüber vom Bahnhof.

Wir bedanken uns bei allen St. Ingbertern, unseren Unterstützern, ehemaligen und aktuellen Helfern, Spendern und Menschen mit den gleichen Zielen und hoffen auch in den nächsten zehn Jahren erfolgreich für unsere schöne Stadt da sein zu können. Wer auch mal in unsere Gruppe reinschnuppern möchte, hier gibt es die Termine zu unseren Treffen:

Stammtisch

Wer etwas genauer wissen möchte, was wir machen:

Unsere Aktionen