A la minute: Da kann man sich nur noch wundern

Comedian Manuel Wolff kommt mit seinem Programm “ui!” am 20. März nach St. Ingbert

Es gibt Schicksale, gegen die die eigenen Probleme ein unbedeutender Klacks sind. Vielleicht liegt es daran, dass Künstler eben ein eigenes Völkchen sind. Wie der Comedian Manuel Wolff, der am Donnerstag, 20. März ab 20 Uhr mit seinem neuesten Programm “ui!” auf der Bühne der St. Ingberter Stadthalle auftreten wird.

Manuel Wolff hat Probleme. Im Internet findet er weder Frauen, Hunde noch Delphine für sein privates Glück. Zusätzlich wird er noch von Ralph Siegel persönlich gestalkt und die Kelly Family lauert auch schon in einem musikalischen Hinter-halt. Was tun? Der Stand-Up-Comedian und Musikkabarettist improvisiert sich von charmant über böse bis hin zu bissig aus der Bredouille.

Manuel Wolff beobachtet haarscharf den Alltag und wundert sich über so einiges. Da hilft nur, in die Tasten zu Hauen. Als studierter Musikwissenschaftler kann er die heutigen Hits bis ins Detail auseinandernehmen, den mysteriösen Eurovision Song Contest erklären und die Kelly-Family als Kriegsverbrecher entlarven. Als Meister der Improvisation erschafft er aus dem Stegreif ganze Musicals, beim Liebesduett braucht er allerdings die Hilfe einer Frau – was einfacher gesagt als getan ist.

Dazwischen erzählt er von haarsträubenden Alltagserlebnissen, kauft “Tiefseewirbel”-Waschmittel, hat Tigerbabys im Tank und entschlüsselt chinesische Schriftzeichen auf Frauenkörpern. Im Internet besingt er im Glasfaser-Geschwindigkeitsrausch das StudiVZ-Girl und erreicht damit 100000 views auf Youtube. Letztendlich stellt er fest – Mazeltov, David Hasselhoff – dass die Alkoholprobleme der Promis nur zu einer Sache taugen – einem Trinklied!

Manuel Wolff gehört zu den aufstrebenden Talenten der Comedy-Szene. Er hatte bereits Fernsehauftritte bei Nightwash, dem Quatsch Comedy Club, bei Matuschke, der Kabarett-Bundesliga. Nicht zu vergessen ComedyLab und der NDR Comedy Contest. Daneben erlebt man ihn in eigenen Shows in Köln, Düsseldorf, Leverkusen, Mannheim:

Wer sich am Donnerstag, 20. März ab 20 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert ebenfalls wundern will, kann Karten zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 11 Euro) bei allen ProTicket- Vorverkaufsstellen, unter anderem an der Infotheke im Rathaus St. Ingbert (06894/13891) oder in den Geschäftsstellen des Wochenspiegel. erwerben. Per Telefon über die Ticket-Hotline: 0231/9172290 (Montag bis Freitag 09.00 – 20.00 Uhr, Samstag 09.00 – 16.00 Uhr), Ticket-Bestellung per Internet: http://www.proticket.de/termine/stingbert.

Informationen auch bei der Abteilung Kultur der Stadt St. Ingbert unter 06894/13517.

Manuel Wolff (Foto: Veranstalter)
Manuel Wolff (Foto: Veranstalter)