Im Sumpe sind die Rückbau- und Abrissarbeiten angelaufen

80

Die Bauarbeiten Im Sumpe – bei vielen bekannt unter dem Namen Bermudadreieck – sind angelaufen. Ziel der Arbeiten ist die Aufwertung der Fußgängerzone im Bereichs Sumpe. Vor Ort informierten sich Oberbürgermeister Ulli Meyer und Ortsvorsteherin Irene Kaiser über den Verlauf der Arbeiten. Das Projekt und die zukünftige Gestaltung stellten die Projektverantwortlichen Myriam Schell und Christian Lambert von der Stadtverwaltung vor.

„Im ersten Schritt haben die Abbruch- und Rückbauarbeiten begonnen. Das ehemalige Imbissgebäude „Bella Calabria“ befand sich in einem desolaten baulichen Zustand,“ beschreibt Architektin Myriam Schell den Verlauf.

Mitarbeiter einer Abbruchfirma reißen das Gebäude fachgerecht ab und bauen die Umgebung zurück.

Nach dem Abtransport des Schutts erfolgen zunächst Tiefbauarbeiten. Die Erneuerung des Schmutzwasserkanals sowie die Abdichtung von Außenwänden der angrenzenden Gebäude stehen in der Folge an. Die Tiefbauarbeiten sind stark witterungsabhängig.

Nach den Tiefbaumaßnahmen erfolgt die Gestaltung des neu geschaffenen Platzes als Ort der Begegnung und für kulturelle Aktivitäten.

Christian Lambert erklärt auf dem Plan die zukünftige Gestaltung: „Die Fläche erhält einen Verbundsteinbelag. Eine in der Höhe stufenweise reduzierte Gabionenwand trennt zukünftig die Stellplätze an der nördlichen Platzgrenze ab. Am östlichen Platzrand werden an den Geländeverlauf angepasste Gabionen mit Sitzelementen eingebaut.“

Oberbürgermeister Ulli Meyer und Ortsvorsteherin Irene Kaiser freuen sich über den Start der Arbeiten: „ Wir werten mit den Baumaßnahmen den Bereich Im Sumpe auf. Sitzbänke laden zukünftig zum Verweilen ein. Bäume werden als Schattenspender gepflanzt.“

Bild: Thomas Bastuck vlnr. OB Ulli Meyer, Christian Lambert, Myriam Schell, OVin Irene Kaiser Titel: Myriam Schell und Christian Lambert informieren Oberbürgermeister Ulli Meyer und Ortsvorsteherin Irene Kaiser über die zukünftige Platzgestaltung.