“St. Ingbert einer der wichtigsten Spendengeber”

Etwas Gutes tun und dabei einen besonderen Weihnachtsmarkt in der Region schaffen. Das war das Ziel des Organisationsteams des 33. Rohrbacher Weihnachtsmarktes. Am gestrigen Montagabend wurden die Einnahmen von Organisationsleiter Martin Wirtz und seinen Helfern an die wohltätigen Empfänger gespendet.

Spendenübergabe Rohrbacher Weihnachtsmarkts
Spendenübergabe Rohrbacher Weihnachtsmarkts

So erhielt der Strickkreis Güdingen, ein ökumenischer Arbeitskreis, dessen Einnahmen aus dem Verkauf von selbstgemachten Strickwaren zu 100% an bedürftige Projekte gehen, 150€ aus dem Topf. Mit diesem Geld wird z.B. eine Schule im Kongo unterstützt, für die PCs angeschafft werden. Diese Rechner werden vor Ort gekauft und instand gehalten. Dadurch konnte die Bildung der Schulabgänger in den letzten Jahren verbessert werden. Die evangelische Gemeinde in Rohrbach erhält für die Jugendarbeit 200€. Das Geld wird für Trendsportarten  wie Speedstacking und Intercross Fun Sportarten verwendet um den Kindern und Jugendlichen Sport mit Spaß näherzubringen.

Die Kindertagesstätte Regenbogen in Rohrbach investiert die Spende in Höhe von 1000€ für die Gestaltung des Außengeländes. Hier werden Spielgeräte für die Kinder angeschafft. Nach der Renovierung des Daches wird das Geld dringend benötigt.

Den größten Teil des Erlöses des Weihnachtsmarktes erhielt die Aktion Sternregen. Die wohltätige Organisation konnte seit ihrer Gründung 2004 über 1,7 Millionen Euro sammeln. Der Nachrichtensprecher von Radio Salü,  Hans-Werner Heinzer, nahm die Spende entgegen und erklärte, dass St. Ingbert unter den zehn ersten Kommunen in der Spendenstatistik liegt und lobte das Engagement der Bürger. Jedes fünfte Kind im Saarland lebt in einer Familie, die ALG II bezieht. Die Gelder bekommen Arbeiter der Caritas und der Diakonie um die Kinder zu unterstützen.

Das Orgateam des Rohrbacher Weihnachtsmarktes

Das Orgateam des Rohrbacher Weihnachtsmarktes