Hexennacht mit Sicherheitsvorkehrungen

Die St. Ingberter Hexen hielten sich in diesem Jahr mit Streichen zurück. Nur vereinzelt konnte man in der Nacht zum 1. Mai einen traditionellen Hexenstreich mit politischem Hintergrund entdecken. So wurde an der Baumwollspinnerei ein Schild aufgestellt mit der Aufschrift ” In einer Liga mit Berlin und Hamburg” mit Abbildungen des Berliner Flughafens, der Elbphilharmonie und der Baumwollspinnerei St. Ingbert. Hier wollten die Hexen offenbar eine Steuerverschwendung für ein Endlosprojekt anprangern.

Hexennacht
Hexennacht

An der Ingobertusstatue war ein Wachmann postiert, der immerhin zwei Hexengruppen davon abhielt die umstrittene Statue zu verunstalten oder gar zu beschädigen. Ebenso waren wieder viele kleine Hexen unterwegs, die mit Rasierschaum, Zahnpasta und Toilettenpapier die Gegens unsicher machten.

Hexennacht
Hexennacht

Nachtrag:

Einen Hexenstreich hatten wir übersehen, vielen Dank an den Hinweisgeber:
“Hexennacht in Rohrbach: Hier haben sich die Hexen etwas Besonderes einfallen lassen. Vor die Metzgerei Meinert hexten sie 2 Parkplätze mit einem ulkigen Verkehrsschild “Lyonerring”. Diese Parkplätze wurden schon in Ortsrat behandelt, allerdings auf dem Verwaltungswege kassiert.”

10342594_775499592468121_1434743516_n

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here